Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief September 2022


Juli 2021

Wir heißen den neuen Kaplan willkommen

Angekündigt hatten wir ihn schon im Juli. Jetzt dürfen wir ihn zu Beginn seiner Tätigkeit bei uns auf das Herzlichste begrüßen: Kaplan Suresh Babu Kanumuri. Er wird sich beim Gottesdienst am 10. September persönlich vorstellen. Nehmen wir unseren neuen Kaplan offenherzig auf und gewähren wir ihm einen Vorschuss an Vertrauen und Geduld. Immerhin muss er sich als Neupriester aus der Weltkirche in sein neues Amt noch eingewöhnen. Jedenfalls heißen wir Herrn Kaplan Kanumuri an dieser Stelle schon herzlich willkommen. 

 Und noch jemand dürfen wir (wieder) begrüßen

Vor einem Jahr konnten wir den Priesteramtskandidaten Matthias Merkl erstmals in unserer Mitte willkommen heißen. Die neue Praktikumsordnung sieht nämlich vor, dass die Theologen bereits während des Studiums hinaus in die Pfarreien gehen.  An sich wäre Herr Merkl jetzt in den Pastoralkurs gekommen, sprich er hätte heuer die Diakonenweihe und nächstes Jahr die Priesterweihe empfangen. Weil er aber noch an seiner Magisterarbeit feilt, verschiebt sich alles um ein Jahr. Nichtsdestotrotz dürfen wir ihn ab 10. September für weitere fünf Wochen in unserer Mitte begrüßen.

 

 

 

Pfarrbrief August 2022


Juli 2021

Wir sind für Sie da

Während der gesamten Sommerferien ist das Pfarramt St. Georg zu den üblichen Öffnungszeiten besetzt. Ebenso sind unsere Seelsorger in wechselnder Präsenz für Sie da. An den Gottesdienstzeiten ändert sich ebenfalls nichts. Also alles wie gehabt.

 

Messintentionen für September

Urlaubsbedingt wird die Septemberausgabe des Pfarrbriefs bereits in der zweiten Augusthälfte gedruckt. Daher können nur Messanliegen berücksichtigt werden, die bis zur ersten Augustwoche bestellt werden. Wir bitten um Verständnis.

 

 

 

Pfarrbrief Juli 2022


Juli 2021

Auf Wiedersehen, Herr Kaplan Rein

Noch vor der Coronapandemie, im September 2019, ist Kaplan Florian Rein zu uns gekommen. Nur ein halbes Jahr konnte er unter herkömmlichen Umständen seinen Seelsorgedienst bei uns ausüben. Dennoch haben wir Kaplan Rein als ruhigen, aber eifrigen, natürlichen und verbindlichen Menschen erfahren dürfen. Wir bedauern, dass er uns nun verlassen muss. Aber nach sechsjähriger Kaplanszeit (drei Jahre in Bad Kötzting, drei bei uns), ist es nun mal der Lauf der Dinge, dass er eine Pfarrstelle übernimmt.

Wir wollen ihm im Rahmen der Vorabendmesse am Samstag, den 30. Juli, um 17.00 Uhr ein gemeinsames „Vergetl’s Gott“ für sein Wirken bei uns sagen, zugleich erbitten wir Gottes Beistand für sein künftiges Wirken als Pfarrer in der Pfarreiengemeinschaft Brennberg-Altenthann-Frauenzell. Nach dem Gottesdienst besteht am Kirchplatz die Gelegenheit, in gemütlicher Runde sich von unserem Kaplan zu verabschieden.